Burg Fels

Die Burg Fels, urkundlich zum ersten Mal im 12. Jahrhundert erwähnt, war verteidigungstechnisch bestens gelegen. Auf einem Vorsprung des Luxemburger Sandsteins, der bereits in spätkeltischer Zeit als befestigter Siedlungsplatz diente, überragen die Burgruinen den Ort und das Tal der Weißen Ernz. Der Weg zu diesem Felsvorsprung führt durch eine weite, von einem Erdwall geschützte Vorburg. Die Burg fiel im 16. Jahrhundert einem Großbrand zum Opfer und wurde nicht mehr aufgebaut. Nach der Erwerbung des Geländes durch den Luxemburgischen Staat im Jahr 1979 fanden Restaurierungsarbeiten statt und ein Gebäude, das sogenannte Homburger Haus wurde gänzlich instand gesetzt. Von der Burg genießt man einen schönen Ausblick auf die Ortschaft.

Die Burg Fels wurde zum ersten mal im 12. Jhd. urkundlich erwähnt. (c) NGPM Uli Fielitz
Informationen zum Natur- und Kulturerbe