Natura 2000 verbindet

Aufwertung der Landschaft durch Strukturelemente
Unterprojekt von: Natura 2000

Bäume, Hecken oder größere Elemente wie Streuobstwiesen (lux.: „Bongerten“), die unsere Landschaft strukturieren und bereichern, sind selten geworden. Diese Landschaftselemente haben jedoch eine essenzielle Bedeutung für die Biodiversität. Sie sind Lebensräume für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten und verbinden darüber hinaus verschiedene Lebensräume miteinander.

Eine reich strukturierte Feldflur hat jedoch nicht nur positive Auswirkungen auf die Biodiversität, sondern auch auf den Menschen. Die verschiedenen Elemente steigern die Attraktivität des Landschaftsbildes deutlich. Darüber hinaus tragen sie zum Wasserschutz bei und helfen, Erosion zu vermindern.

Um dem verheerenden Biodiversitätsverlust entgegenzuwirken, wurde das Projekt „Natura 2000 verbindet“ initiiert. Ziel des Projekts ist es, die heimischen Arten und ihre Lebensräume für die zukünftigen Generationen zu erhalten. Alle Maßnahmen des Projekts entstammen den Managementplänen der Natura 2000 – Gebiete in der Region Mëllerdall.

Mit verschiedenen Sensibilisierungskampagnen wird das Bewusstsein für die wichtige Bedeutung der Landschaftselemente verbessert. Weiterbildungsangebote, wie z.B. Kurse zur fachgerechten Pflege von Obstbäumen oder eine Baumwartausbildung (zertifizierter Lehrgang), ergänzen das Projekt. Und damit das Obst wieder verstärkt genutzt wird, soll eine kostenlose „Bongerten“-Plattform Angebot und Nachfrage miteinander verbinden. Alle Maßnahmen des Projekts tragen dazu bei, unsere wertvolle Kulturlandschaft mit den für die Region Mëllerdall so wichtigen „Bongerten“ langfristig zu erhalten.