NaturErliefnisSchoul

Draußen in und mit der Natur lernen

Bei der NaturErliefnisSchoul handelt es sich um ein Pilotprojet im 2.Jahr des Natur- & Geopark Mëllerdall , der Naturparkschoul héich 3 und der Grundschule ‚Beeforter Buergfénkelcher‘, das von Sandra Leoni und Joëlle Renoir ins Leben gerufen und geleitet wird.

Die beiden Lehrerinnen wünschten sich den Natur- & Geopark als Partnerorganisation, um den Beforter Schulkindern die Möglichkeit zu bieten, mit den Werten des Naturparks aufzuwachsen. Hierbei orientieren sie sich an der Agenda 2030 der BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung).

Unsere Missionen sind:

  1. Zusammenarbeit mit allen interessierten Akteuren aus dem Bildungs- und Umweltbereich
  2. Beratung für Lehrer, die ihre Klassen in der freien Natur unterrichten möchten
  3. Pilotprojekt mit der Beforter Grundschule:

Dank dieses Pilotprojekts können die Kinder aus drei Klassen des C2.2 jede Woche einen Vormittag lang ihr Klassenzimmer hinaus in die Natur verlegen, während die anderen Kinder diese Zeit nutzen können, um in einer kleinen Gruppe mit ihrer eigenen Lehrkraft im Klassenzimmer zu arbeiten und den Unterricht persönlicher zu gestalten.

Hierfür ist eine intensive Zusammenarbeit mit den Lehrkräften Cindy Marcinkowski, Patrice Petry und Laurie Scholtes, der drei Klassen unerlässlich.

Das Projekt startete letztes Jahr im C2.1 und wird dieses Jahr im C2.2 fortgeführt. Neu ist in diesem Jahr, dass eine Klasse aus dem C2.1 an einem Nachmittag pro Woche in der Natur, oder im nach den Prinzipien der Permakultur bewirtschafteten Generationengarten ,unterrichtet wird.

Die Stärken des Projektes sind:

  1. dem Auseinanderdriften der besonderen Bedürfnisse, sowie der kognitiven, körperlichen und sozialen Fähigkeiten der Kinder dank eines ganzheitlichen Ansatzes draußen in der Natur entgegenzuwirken;
  2. ein fächerübergreifendes und praxisbezogenes Lernen draußen in der Natur im Jahreszyklus zu gewährleisten, und dies parallel zu den Themen und dem Lehrstoff der Wochenpläne im Klassenzimmer, um somit ein vernetztes Denken zu fördern;
  3. jedem Kind die gleichen Chancen bieten, und somit eine gezielte Differenzierung ermöglichen;
  4. die Kinder von klein auf für einen respektvollen, verantwortungsbewussten und rücksichtsvollen Umgang mit unserer Natur und Umwelt zu sensibilisieren, um ihnen zu helfen, zu nachhaltig handelnden Bürgern zu werden, was sich wiederum positiv auf ihre soziale und emotionale Entwicklung auswirkt.

Die NaturErliefnisSchoul legt neben dem kompetenzorientierten Unterrichtsstoff der einzelnen Fächer des Lehrplans viel Wert auf soziale Kompetenzen, eine respektvolle Kommunikation, Emotionen, die Grob- und Feinmotorik und eine sensorische Wahrnehmung – all dies trägt dazu bei, dass die Kinder zu ausgeglicheneren, selbstbewussteren und belastbareren Erwachsenen werden.

Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserem Dokument : Konzept.