Erfassung der Obstsortenvielfalt

Im Naturpark gibt es hunderte verschiedene Obstsorten!

Unterprojekt von: Aktionsplan „Bongerten“

Der Osten Luxemburgs ist bekannt für seinen Reichtum an Obstsorten. So finden sich bei den Äpfeln bspw. etwa über hundert verschiedene Sorten, darunter bekannte und verbreitete wie der Rheinische Winterrambour, der Luxemburger Triumph oder die Goldparmäne sowie eher seltene Sorten wie z.B. die Rote Sternrenette.

Auch bei den Birnen, Kirschen und Pflaumen gibt es zahlreiche verschiedene Sorten. Alleine bei den Kirschen konnten mehr als zwei Dutzend Sorten gefunden werden.

Im Rahmen dieses Projektes werden die Obstbäume des Naturparks nach bestimmten Merkmalen (Gesundheitszustand, Alter, Obstart, Obstsorte etc.) kartiert und in eine nationale Datenbank eingetragen.

Indem die lokalen Sorten und ihre Häufigkeit erfasst werden, können Pflanzaktionen besser geplant und seltene Sorten vermehrt werden. Dies hilft u.a. unseren regionalen Produzenten, die lokales Obst verarbeiten, dass auch noch in mehr als zehn Jahren ausreichend Obst in der Region wächst.

Ein Blick auf die Vielfalt des Steinobstes in der Naturparkregion (© Marc Thiel)

 

Informationen zum Projekt
Ansprechpartner